Elektroniker Geräte und Systeme (m/w): Fachkraft für Spezialsysteme und Anwendungen

In nahezu allen Bereichen benötigt man spezielle elektronische Systeme. Sei es in der Informations- und Kommunikationstechnik, in der Medizin oder zum Messen und Prüfen: überall kommen hochspezialisierte Maschinen zum Einsatz, die entsprechend bedient und vernetzt werden müssen. Um diesen Job kümmern sich Elektroniker Geräte und Systeme. Sie planen den Einsatz der benötigten Systeme, installieren Maschinen, die in Fertigungsanlagen und messtechnischen Komponenten zum Einsatz kommen und reparieren und warten diese. Mit ihrer Kenntnis elektronischer Systeme sind Elektroniker Geräte und Systeme zudem auch im Kundendienst tätig.

Ausbildung zum Elektroniker Geräte und Systeme

Die Ausbildung zum Elektroniker Geräte und Systeme wird dual angeboten. In einem Betrieb vor Ort lernen die Auszubildenden die praktische Seite des Berufs kennen, in der Berufsschule werden die entsprechenden Hintergrundkenntnisse vermittelt. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre wobei kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben ist. Üblicherweise werden aber Bewerber bevorzugt, die mindestens den Realschulabschluss haben. Eine gute Voraussetzung für die Berufswahl sind Kenntnisse  in Mathematik und Physik sowie Spaß am Umgang mit Maschinen und technischen Prozessen.

Vielfältige Möglichkeiten einen Job zu finden

Ein Elektroniker Geräte und Systeme kann  je nach Interesse und Neigung in ganz unterschiedlichen Bereichen arbeiten und einen Job finden. Entsprechend ausgebildete Fachkräfte arbeiten z.B. im medizinisch-technischen Bereich, in der Fahrzeugtechnik oder auch im Maschinenbau. Hilfreich ist es aber in jedem Fall eine Weiterbildung zu machen. Eine Möglichkeit ist dabei die Prüfung zum Industriemeister, eine andere ist das Absolvieren eines Studiums, wobei  hier natürlich eine entsprechende Zugangsberechtigung erforderlich ist.

Gehalt vom jeweiligen Job abhängig

Das Gehalt für einen ausgebildeten Elektroniker Geräte und Systeme beträgt durchschnittlich 2600 bis 3000 Euro brutto, wobei die tatsächliche Höhe des Gehalts von Betrieb zu Betrieb stark schwankt. Je nach persönlichen Kompetenzen, Berufserfahrung und Größe des Betriebes kann Gehalt steigen oder sinken und auch das jeweilige Bundesland spielt beim Gehalt eine Rolle.