Auto-Elektriker (m/w): Profi für die Elektrik am Auto

Auto Elektriker ist eine ältere Berufsbezeichnung für Fachleute, die mit der Elektrik und den elektrisch angetriebenen Teilen am Auto zu tun haben. Sie kümmern sich um beispielsweise um Beleuchtungssysteme. Dieser Job wird heute zwar auch noch ausgeübt, nur heißt es inzwischen nicht mehr Auto Elektriker. Seit 2003 ist die offizielle Bezeichnung Kfz Mechatroniker. Der Beruf trägt der zunehmenden Komplexität moderner Autotechnik Rechnung.

Den Job vom Auto-Elektriker macht heute der Kfz Mechatroniker

Die Ausbildung zum Kfz Mechatroniker dauert 3,5 Jahre und wird dual angeboten. In der Berufsschule werden die theoretischen Hintergrundkenntnisse vermittelt, im Betrieb vor Ort können die Auszubildenden diese direkt einsetzen. Während der Ausbildung erfolgt schon eine Spezialisierung auf PKWs, LKWs oder Motorräder statt.

Hier kann man einen Job finden

Als gelernter Kfz Mechatroniker bieten sich verschiedene Möglichkeiten eine Anstellung zu finden. Den klassischen Job in der Reparaturwerkstatt gibt es auch heute noch, darüber hinaus haben Kfz Mechatroniker aber noch die Möglichkeit in Zulieferbetrieben, Entwicklungslaboren oder direkt bei Automobilherstellern zu arbeiten. Wer sich weiterbilden möchte um seine beruflichen Chancen zu verbessern hat verschiedene Möglichkeiten. Mit der Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikmeister kann man später einen eigenen Betrieb aufmachen, alternativ kann man sich auch für ein Studium der Kraftfahrzeugtechnik einschreiben.

Gehalt als Kfz Mechatroniker

Das Gehalt als Kfz Mechatroniker hängt davon ab, wie viel Berufserfahrung man schon hat und ob man über zusätzliche Kompetenzen verfügt. Auch die Größe des Betriebs entscheidet meist über die Höhe des Gehalts. Dazu kommt, dass man in manchen Bundesländern  ein höheres Gehalt bekommt als in anderen.